Zen-Buddhismus - Eine Einführung

Was ist Zen ?

Zen bezeichnet die Sammlung des Geistes und die Versunkenheit, in der alle dualistischen Unterscheidungen wie Ich und Du, Subjekt und Objekt, wahr und falsch, aufgehoben sind. Der Weg des Zen ist also eine mystische Erfahrung.

Das Zazen ist das Sitzen in Versunkenheit und stellt den direktesten und steilsten Weg zur Erleuchtung (Satori) dar. Im Zazen werden alle gedanklichen Vorstellungen überstiegen; es geschieht Befreiung aus jeglicher Knechtschaft der Gedankenformen, Visionen etc.

Schriftzeichen für Zen

Alles ist der eine Geist, die eine Wirklichkeit. Alle Vielheit ist Illusion . Ein großer Zen-Meister unserer Zeit, Zensho W. Kopp, schreibt: „Diese eine Wirklichkeit kann nur dann erfahren werden, wenn all das, was die Wirklichkeit des einen Geistes nicht ist, fällt. Aber wie kommt man dahin?“ Er gibt darauf die folgende, erstaunlich einfache Antwort: „Der Weg zur Erfahrung deines wahren Angesichts vor deiner Geburt, dieser Weg zur Erleuchtung ist nichts anderes als ‚der alltägliche Weg.“ Dieser Weg kann also überall gegangen werden, wo immer man sich gerade befindet und auch zu jeder Zeit. Wir brauchen deshalb nicht in ferne Länder zu reisen oder uns in eine Einsiedelei zurückzuziehen. Denn mitten im weltlichen Treiben, bei jedweder Tätigkeit, offenbart sich die göttliche Wirklichkeit.“

Anzeige:
Zen-Neuerscheinung 2011:
Im Farbenrausch des Göttlichen

60 Gemälde und Aussprüche eines westlichen Zen-Meisters
weitere Informationen und Bestellmöglichkeit

Im Farbenrausch des Göttlichen

 

© 2014, Alle Rechte vorbehalten. Impressum

Links: Zen Meditation

 @ to Google Bookmark  @ to Yahoo MyWeb  Bookmark @ del.icio.us  Bookmark @ Mister Wong  Bookmark @ technorati